Leipziger Eisenbahngeschichte von gestern bis heute
  Bw Bayerischer Bahnhof
 
Bw Bayerischer Bahnhof

Geschichte des Bahnbetriebswerk:
Das fast vergessene Bw Leipzig Bayerischer Bahnhof war für die Bespannung der Reise u. Güterzüge Richtung Altenberg u. Hof zuständig. Später wurden die Strecken auch im südlichen Leipzig befahren.

Im Jahre 1842 wurde bereits ein Maschinenhaus (Heizhaus 1) gebaut. Im Jahr 1857 wurden dann die Anlagen des Bw um Reparaturwerkstätten für Reise u. Güterwagen sowie 1865 um ein Ringlokschuppen mit 16 Ständen erweitert.

1875 wurde der zweite Ringlokschuppen (Heizhaus 2) mit 19 Ständen u. einer Drehscheibe mit den Durchmesser 11,6 m errichtet.

1895 wurde ein neuer Ringlokschuppen (Heizhaus1) südlich des ersten Schuppens mit 10 Ständen u. einer Drehscheibe mit dem Durchmesser von 15 Meter erbaut.

Später wurde das Heizhaus auf 20 Stände erweitert worden. Die Außenmauer musste bei den letzten 9 Ständen weiter nach außen angeordnet werden.

Heizhaus 2 hatte über jeden Lokstand einen Rauchabzug.

Heizhaus 1 hatte eine zentrale Rauchabzugseinrichtung, die zu den zwei Schornsteinen die hinter dem Ringlokschuppen stehen führten.
Das Schuppendach hatte anfangs nur drei kleine Lüftungslaternen. 1945 wurde eine über die ganze Länge umlaufende Laterne errichtet.

Im Heizhaus 2 befand sich in einem Anbau eine Auswaschanlage, eine Achssenke.

Im Heizhaus 1 führte das zweite Gleis auch nach hinten raus, es diente zum Aufstellen von Reserve-Achsen.

1895 wurde zwischen beide Ringlokschuppen ein Verwaltungsgebäude errichtet.
Hinter dem Heizhaus 2 was heut zu Tage nicht mehr steht wurde 1899 ein Wasserturm sowie ein Schuppen für Lokstreusand erbaut.

Nach dem Ausbau wurden die Anlagen aus der Anfangszeit stillgelegt, zu Werkstätten umgebaut u. teilweise auch abgerissen.

Ab 1922 war das RBD Dresden für das Heizhaus 1 zuständig. Ab 1.10.1934 gehörte das Bw Bayerischer Bahnhof zur RBD Halle an.

1941 wurde das Heizhaus 2 mit den 19 Ständen nicht mehr erwähnt, anscheinend war es in der zeit schon nicht mehr in Benutzung.

Bei dem Bombenangriff am 4.12.1943 wurde das Bahnbetriebswerk schwer beschädigt. Heizhaus 2 wurde komplett zerstört. Gleich danach wurden die Reste des Heizhauses 2 abgerissen. Im Sommer 1945 sah man von der Anlage des Heizhauses 2 nichts mehr.

Der Wasserturm und das Heizhaus 1 überstanden alle Bombenangriffe fast unbeschädigt.

Das Bw Bayerischer Bahnhof gehörte mit seinen Vorgängeranlagen zu den ältesten seiner Art in Deutschland. Seit 1842 wurden dort Dampfloks angeheizt u. mit allen mitteln versorgt. Auf dem Gelände wurden aber auch viele Loks ausgemustert u. z-gestellt.

Copyright: Johannes Raddatz, Wolfgang Müller

Im Jahr 2005 wurde die Gleisanlagen am Heizhaus 1 bis zum Bayerischen Bahnhof wegen dem Bau des Citytunnels vom Bayerischen Bahnhof zum Hauptbahnhof entfernt.

Im Jahr 2009 wurde dann auch der Wasserturm abgerissen. Da er für den Brückenneubau für die Verbindung von der Semmelweisstraße zur Kurt-Eisner-Straße im Weg war.


Der Ringlokschuppen u. die Drehscheibe soll nach Informationen von der DB restauriert werden.
Grund: Der Schandfleck soll verschwinden u. für Veranstaltungen genutzt werden.



Fotos aus heutiger Zeit:

der ehemalige Wasserturm

(Foto vom 8.10.2006)

Ringlokschuppen schon ohne Gleisanlage

(Foto vom 8.10.2006)

Die Drehscheibe des Bw ist vom Gesammtbild relativ gut erhalten.
(Foto vom 8.10.2006)


Diese Halle gehörte mit zum Bw u. wurde für Triebwagen u. Personenwagen genutzt.

(Foto vom 8.10.2006)

Links am Bildrand ist die Einfahrt zum Citytunnel zu erkennen u. die Drehscheibe wurde auf der Seite zum Gleis mit Zement stabilisiert um das sie bei der eventuellen Sanierung auch existieren bleibt.

Dieses Foto wurde 2009 von einen User aus dem DSO aus dem MDR Gebäude geschossen u. hat es auf meine Anfrage für meine Hp. zur Verfügung gestellt.
 
  Gesamte Besuche : 147392 Besucher Copyright: Nico Nütz  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=